“Exportinitiative Umwelttechnologien" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Innovationen im Umwelt- und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz bieten erhebliche Umweltentlastungspotenziale und Chancen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Umwelttechnologien und Umweltinnovationen werden deshalb künftig immer stärker zum Treiber für Wohlstand.

Die 2016 erfolgreich gestartete "Exportinitiative Umwelttechnologien" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zielt darauf ab, das in Deutschland vorhandene Knowhow im GreenTech-Bereich zu "exportieren", um nachhaltige Entwicklung weltweit zu unterstützen, Technologieanwendungen und einheitliche Umweltstandards zu befördern und letztlich Lebensbedingungen zu verbessern und geeignete Voraussetzungen für die erfolgreiche und nachhaltige Anwendung von "Umwelttechnologien – Made in Germany" zu schaffen.

Die "Exportinitiative Umwelttechnologien" des BMU stellt Wissens- und Technologietransfer in Kompetenzfeldern des BMU in den Vordergrund.

Erfahren Sie mehr unter:

https://www.bmu.de/themen/wirtschaft-produkte-ressourcen-tourismus/wirtschaft-und-umwelt/umwelttechnologien/exportinitiative/

und

https://www.exportinitiative-umweltschutz.de/de

und

im Film: Svenja Schulze über die Exportinitiative Umwelttechnologien

und

in der Informations-Broschüre: "Exportinitiative Umwelttechnologien"

 

                                             _______________

 

DELEGATIONSREISE ZUR UN-WELTKONFERENZ ZUM THEMA NACHHALTIGE STADTENTWICKLUNG

"Winning the battle for sustainability - Towards a new urban agenda"

16. - 23. Oktober 2016- Quito, Ecuador

Im Oktober 2016 hat bei uns in Quito ein bedeutendes Event stattgefunden.

In einer Zeit der globalen Urbanisierung, kommt der Entwicklung unserer Städte eine immer bedeutendere Rolle zu. Während der, dritten Version des UN-Events HABITAT wurde dementsprechend eine New Urban Agenda verabschiedet. Vom 16. bis 23. Oktober kamen in Quito, Ecuador, mehr als 30.000 Teilnehmer zusammen, um mehr über die Herausforderungen, sowie großen Chancen einer lebenswerten Zukunft in der globalen Urbanisierung zu erfahren.

Um die Teilnahme an diesem Event zu erleichtern, hat die Deutsch- Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer in Quito ein Programm für Interessierte angeboten.

Unter den folgenden Links finden Sie das entsprechende Programm:

Programm

 

Ulrike Stieler

Leiterin DEinternational

(593-2) 333-2048 ext. 111
u.stieler(at)ahkecuador.org.ec