Casa Alemana - November 2010

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie stellte in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Deutsch-Ecuadorianischen Industrie- und Handelskammer die Ausstellung „Casa Alemana – La Innovacion Energetica“ in Quito vor.

Die „Casa Alemana“ ist der Prototyp eines energieeffizienten Hauses. Bei ihrer Reise durch 13 lateinamerikanischen Städten zeigte die Ausstellung die neuesten und innovativsten Technologien aus Deutschland für den Baussektor. Das Hauptaugenmerkmal lag dabei auf die Nutzung von intelligenten Dämmungstechniken und der Solartechnologie. Mehr Wohnkomfort und Energieeinsparungen sind die Hauptziele der Casa Alemana..

Das „deutsche Haus“ führte vor, dass Ästhetik und Komfort sich durchaus mit einer energieeffizienten Baukonstruktion vereinbaren lassen. Die Verbindung von hochentwickelter Architektur und innovativen Technologien verwiesen auf die Möglichkeit sowohl Design als auch Nachhaltigkeit in Einklang bringen zu können, welches in Lateinamerika ein grosses Potential hat.

Die Zusammensetzung der Casa Alemana orientierte sich an den Vorschläge der Technischen Universität Darmstadt, Gewinner des vom US Energieamtes ausgerichteten internationalen Architektur Wettbewerbs Solar Decathlon in 2007 und 2009.

Der Öffentlichkeit in Quito stand die Casa Alemana vom 10. bis zum 18. November 2010 für eine Besichtigung zur Verfügung. Begleitend zur Ausstellung fanden themenrelevante Seminare für Fachpublikum mit Interesse an energieffizienten Technologien in Haushalten sowie erneuerbaren Energien.

Die „Casa Alemana“ machte neben Quito auch Halt in Sao Paulo (Brasil), Montevideo (Uruguay), Buenos Aires (Argentina), Asunción (Paraguay), Santiago de Chile (Chile), Santa Cruz (Bolivia), Lima (Perú), Quito (Ecuador), Bogotá (Colombia), Caracas (Venezuela), San José (Costa Rica), Guatemala (Guatemala) und México DF (México).

Ulrike Stieler

Leiterin DEinternational

(593-2) 333-2048 ext. 111
u.stieler(at)ahkecuador.org.ec