Was bedeutet eine duale Ausbildung?

Die duale Ausbildung basiert auf einer kurzen Ausbildungszeit. Sie kombiniert Praxisphasen im Ausbildungsbetrieb und einen theoretischen Block in den zuständigen Instituten in Quito, Guayaquil und Cuenca. Die Institute arbeiten dabei eng mit der Deutsch-Ecuadorianischen Industrie- und Handelskammer zusammen und organisieren unter anderem die entsprechenden Ausbildungsbetriebe.

Die wichtigsten Daten zusammengefasst:

• Das ecuadorianische Abitur oder ein gleichwertiger Abschluss sind Grundvorrasussetzung für die Teilnahme an der dualen Ausbildung.

• Innerhalb des Ausbildungsunternehmen wechseln die Auszubildenden gemäß ihres Ausbildungsplans zwischen den relevanten Abteilungen.

• Der Auszubildende wird in den Abteilungen gemäß seinem Rotationsplan beurteilt.

• Jeder Auszubildende bekommt in seinem Unternehmen ein Betreuer zugewiesen, welcher für ihn während der gesamten Ausbildungszeit Ansprechpartner ist.

• Es exisitiert weder ein ausdrückliches Arbeitsverhältnis noch gelten die Regelungen des Gesetzes für Praktikanten. Für die duale Ausbildung gilt eine entsprechend eigene Vorschrift. 

Was ist der Unterschied zwischen Praktikanten/innen und Auszubildenden der Dualen Ausbildung? 

• Auszubildende der Dualen Asubildung verfügen im Vergleich zu Praktikanten über ein integriertes Wissen in den unterschiedlichen Abteilungen des Unternehmens.

• Die Auszubildenden der Dualen Asubildung sammeln im Gegensatz zu herkömmlichen Praktikanten eine umfangreiche Berufserfahrung.

• Praktikanten/innen haben lediglich eine begrenzte Zeit das Unternehmen umfangreich kennenzulernen und eine optimale Arbeitserfahrung zu adquirieren im Gegensatz zu den Auszubildenden der Dualen Asubildung.

Ivo Runge

Duale Ausbildung

(593-2) 333-2046/7/8 ext. 108
i.runge(at)ahkecuador.org.ec