Alles begann 1973

Das Konzept der dualen Hochschule entstand in Deutschland als eine Form, der Gesellschaft Unternehmer/innen mit einer akademischen Ausbildung und praktischen Erfahrung entsprechend der wirtschaftlichen Realität anzubieten. Mit diesem Vorsatz gründeten die Unternehmen Bosch, Daimler Benz und SEL 1973 die erste Berufsakademie in Baden-Württemberg. Den besonderen Charakter dieses Studiensystems formen bis heute die folgenden Grundsätze:

 

  • Bessere Einbindung von Theorie und Praxis
  • Beteiligung der Unternehmen an der Erstellung der Lehrpläne
  • Kürzere Studienzeit
  • Ausbildung entsprechend der tatsächlichen Nachfrage

Das Konzept der Dualen Hochschule findet mittlerweile Anwendung in der Europäischen Union, Osteuropa, Asien und Teilen Lateinamerikas.

Dank der ausgezeichneten Erfahrungen der dualen Hochschulbildung in Kolumbien, setzte sich die Deutsch-Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer (AHK) gemeinsam mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) für diesen Bildungsweg auch in Ecuador ein. Im Juli 2006 begann die Universität Cuenca das Projekt Berufsakademie in Ecuador mit dem ersten Studiengang dieser Art an der Fakultät für Wirtschaft. Seit 2008 können Studenten ebenfalls in Guayaquil an der Universität Católica unter dieser Modalität studieren. 

María José Pontón

 

(593-7) 288 5070 ext. 109

m.ponton(at)ahkecuador.org.ec